Münzen

Warum ich Münzen aus meinem Leben verbannt habe!

Heutzutage bezahlen immer mehr Menschen Ihre Einkäufe mit der Girokarte und sparen sich somit das Bezahlen mit Geld und das damit verbunden Geld abheben am Bankautomaten. Ich selbst bezahle immer noch am liebsten mit Bargeld, habe für mich Ende 2019 aber beschlossen, Münzen aus meinem Zahlungsverkehr zu verbannen. Im nachfolgenden Artikel erfährst du warum ich Münzen aus meinem Alltag entfernt habe und wie auch du davon profitieren kannst, wenn du sie ebenfalls für dich abschaffst.

Münzen Ade, die Entscheidung.

Geboren wurde meine Entscheidung eigentlich eher aus pragmatischer Natur. Schon seit einigen Jahren habe ich kleinst Münzen bis 20 Cent immer in einer 3 Liter Wodkaflasche gesammelt und diese dann zur Bank gebracht, wenn sie voll war. Hintergedanke war damals noch nicht so viel „rote Münzen“ im Geldbeutel zu haben, die diesen nur unnötig aufblähen. Ich habe im Anschluss regelmäßig mein Portemonnaie von diesem Münzen befreit. Der gewünschte Effekt setzte aber nur bedingt ein. Die Geldbörse wurde weiterhin von Kassenbons und zig Karten für alles möglich vollgemüllt.

Der logische nächste Schritt kam dann gegen Ende 2019, mein Portemonnaie habe ich gegen ein Slim Wallet eingetauscht. Ab dort hatte ich keine Kassenbons mehr aufbewahrt, unnötige Karten wurden entsorgt und nur noch dieses die ich regelmäßig nutze sind in meinem Wallet untergebracht. Da solche Wallets meist wenig Platz für Münzen bieten, habe ich für mich beschlossen, dies als Vorwand zu nehmen, um den nächsten Schritt in meiner Münzverbannung zu gehen.

Münzen

Ab sofort wanderten alle Münzen von der 1 Cent Münze bis zum 2 Euro Stück umgehend in eine Spardose. Da ich wie oben bereits erwähnt am liebsten Bar bezahle, wanderten regelmäßig Münzen in meine Spardose.

Kurzer Exkurs:

Falls du dich fragst, warum ich lieber Bar bezahle als mit der Karte, kann ich es dir recht einfach erklären. Es hat für mich einen psychologischen Grund. Wenn ich das Geld aus meiner Brieftasche herausnehme und es an jemanden übergebe läuft der Geldfluss direkt über mich. Ich sehe was ich ausgebe und wie mein Portemonnaie immer leerer wird.

 Im Gegensatz dazu steht das Bezahlen mit der Kontokarte, eine Ausgabe ist nur noch eine Zahl auf einem Display, man hat meiner Meinung nach kein Gefühl dafür, wie einen das Geld verlässt. Richtig bewusst wurde mir das bei einem Trip nach London 2019 um ein Spiel der Seahawks gegen die Oakland Raiders anzuschauen. In London zahlt man so gut wie alles per Kreditkarte. Der Trip war super und auch jeden Cent wert, hätte ich aber alles Barbezahlt wäre der Trip wesentlich weniger ins Geld gegangen. Für mich war das ein Beweis meiner Theorie.

Sparleistung erhöhen durch Münzabschaffung

Ein Effekt, der sich erst nach einer gewissen Zeit bei mir bemerkbar machte, genauer gesagt, nachdem ich die volle Spardose, das erste Mal zu Bank gebracht hatte, war der zusätzliche Spareffekt. Über die Zeit kommen da mehrere hundert Euro zusammen. Du wirst jetzt sicherlich sagen, durch das auf die Seite legen der Münzen muss ich dann mit mehr Scheinen bezahlen und das relativiert sich dann. Kann ich so aber nicht bestätigen, meine Sparquote hat sich letztendlich erhöht.

In 2020 bin ich dann auf ein Video von „Mein Weg zur 1. Million“ aufmerksam geworden, Andres legt anstatt Münzen jeden 5 € Schein auf die Seite und spart somit auch einen ordentlichen Betrag. Ich selbst habe das dann auch für mich übernommen und habe jetzt neben den Münzen auch 5er Scheine aus meinem Alltag verbannt. Meine Sparquote hat sich dadurch noch weiter erhöht. Durch die höhere Sparquote gebe ich Geld noch bewusster aus, da man jetzt doch die Auswirkungen etwas mehr merkt. Ich fühle mich aber nicht als würde ich mich durch diesen Schritt mehr einschränken.

Ich bin gespannt, wie sich die Sparleistung auf mehrere Jahre auswirken wird, da kommen mehrere tausend Euros dabei raus die dann zusätzlich investiert werden können.

Wie handhabst du es mit deinen Münzen? Hast du diese ebenfalls aus deinem Alltag entfernt? Als positiven Nebeneffekt des Ganzen ist mein Wallet jetzt natürlich schön übersichtlich, leicht und stört dadurch nicht mehr so wie davor.

Falls du den Artikel zu meiner selbstständigen Nebentätigkeit als Objektbesichtiger verpasst hast, kannst du dir den Artikel hier nochmal ansehen.

Vielen Dank fürs Lesen meines Blogs, das motiviert mich weitere Artikel zu verfassen. Mir macht es sehr viel Spaß, dir mit meinen Beiträgen dabei zu helfen dem Hamsterrad zu entkommen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen und mit Ruhe und Gelassenheit deiner (Früh-)Rente entgegen zu sehen. Solltest du Fragen, Wünsche, Anregungen oder Kritik haben kannst du gerne die Kommentarfunktion nutzen oder mir direkt eine Nachricht senden.

Beste Grüße, dein Immobeginner Timo.

Inhalte werden geladen

Ein Gedanke zu “Warum ich Münzen aus meinem Leben verbannt habe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.